Logo der Ärztekammer Berlin

BERLINER ÄRZTE

elektronisch

Das Ärzteblatt BERLINER ÄRZTE ist die offizielle Zeitschrift der Ärztekammer Berlin, Körperschaft des öfftl. Rechts


Umschlag

Alle Rechte am Titelbild©: SEHSTERN Grafik-Design. Lizenzen sind erhältlich von info@sehstern.de

Ihre Suchanfrage: Jahrgang: 2011, Heft: 7 (Juli), hat 24 Treffer ergeben.


PDF
[1117 kB]

Editorial

Gewählt!

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 3 | Verfasser: Jonitz, Günther, Dr med

Mit Mehrheit hat der 114. Deutsche Ärztetag den Präsidenten der Ärztekammer Hamburg zum neuen Präsidenten der Bundesärztekammer gewählt. Als der unterlegene Gegenkandidat möchte ich ihm viel Glück und Erfolg wünschen. Er steht vor großen Aufgaben. Die Reform der GOÄ wurde von ihm noch in seiner Wahlrede zur Chefsache erklärt. ...


PDF
[1113 kB]

Berufs- und Gesundheitspolitik

Risikoberuf Musiker

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 4 | Verfasser: Stein, Rosemarie

Musik kann entspannen, beleben, erheben... Wen? Die Hörer. Und die Musiker? Die auch – aber nicht ohne Nebenwirkungen. So viel reine Harmonie, das ganze große Orchester ein einiger, ein einziger Klangkörper: Führt das nicht zur inneren Ausgeglichenheit der einzelnen Spieler und zum harmonischen Miteinander aller? ...


PDF
[1113 kB]

Berufs- und Gesundheitspolitik

Helmut Möller zum 70. Geburtstag

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 4 | Verfasser: Petri, Horst

Als Sechsjähriger beginnt er mit dem Cellospiel, bleibt dem Instrument über viele Jahre als Kammermusiker in einem Trio und seit 1997 als Mitglied des Akademischen Orchesters Berlin treu. In den 70er Jahren treibt ihn im Auftrag des Internationalen Roten Kreuzes sein politisches Engagement als Arzt längere Zeit nach Ostpakistan und Vietnam. ...


PDF
[1120 kB]

Inhalt

Inhaltsverzeichnis

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 5


PDF
[1154 kB]

Nachrichten

PatientenLeitlinie "Herzschwäche" erschienen

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 6

Die PatientenLeitlinie "Herzschwäche" ist jetzt veröffentlicht worden und steht zum kostenlosen Download bereit. Mit diesem Ratgeber werden die Empfehlungen der Nationalen VersorgungsLeitlinie (NVL) Chronische Herzinsuffizienz für Betroffene verständlich aufbereitet. ...


PDF
[1178 kB]

Nachrichten

Chefarztwechsel und neue Strukturen

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 7

Aus Berliner Krankenhäusern wurden uns folgende Änderungen gemeldet. ...


PDF
[1149 kB]

Nachrichten

DRK Kliniken eröffnen Hybrid-OP

Krankenhäuser

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 8

Berlins erster gefäßchirurgischer Hybrid-Operationssaal ist am 14. Mai 2011 in den DRK Kliniken Berlin-Mitte eröffnet worden. In dem Hightech-OP sind sowohl diagnostische Maßnahmen als auch gefäßchirurgische Eingriffe möglich. ...


PDF
[1250 kB]

Nachrichten

MB kritisiert Tarifgehälter an Unikliniken

Tarifpolitik

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 9

Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund kritisiert, dass die Tarifgehälter von Ärzten der universitären Spitzenmedizin deutlich hinter den Gehältern von Ärzten an anderen Kliniken zurückliegen. ...


PDF
[1250 kB]

Nachrichten

Ungarische Uni zeichnet Volkmar Schneider aus

Personalie

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 9

In der ungarischen Botschaft hat am 7. Juni in Berlin die Veranstaltung "Forschung und Innovation in Europa – wohin geht die Reise? " stattgefunden. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde der ehemalige Leiter des Instituts für Rechtsmedizin der Charité, Professor Dr. Volkmar Schneider, in Anwesenheit des Botschafters der Republik Ungarn, S. E. Dr. József Czukor, mit der Semmelweis-Universitätsmedaille ausgezeichnet. ...


PDF
[1201 kB]

Fortbildung

Sicherer verordnen

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 10 | Verfasser: Hopf, Günter, Dr


PDF
[1115 kB]

Bundesinstitute

EHEC wieder präsent

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 11

Im Mai 2010 begann ein EHEC/HUS Geschehen in Deutschland, vorwiegend in Norddeutschland, bei dem es sich um den bislang größten Ausbruch in Deutschland handelt. EHEC (Enterohämorrhagische Escherischia coli), die in der Routine bei gastrointestinaler Symptomatik insbesondere mit blutigem Stuhl generell besonders berücksichtigt werden sollten, gehören zu einem der darmpathogenen E. coli Stämme. ...


PDF
[1132 kB]

Nachrichten

"Hygiene in der Arztpraxis"

Fortbildung

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 12

Ab September 2011 veranstaltet die MUT Gesellschaft für Gesundheit mbH auch Fortbildungsveranstaltungen zum Thema "Hygiene in der Arztpraxis". Diese 4-stündige Fortbildung richtet sich in erster Linie an Arzthelferinnen/Medizinische Fachangestellte aus niedergelassenen Arztpraxen und Medizinischen Versorgungszentren. ...


PDF
[1132 kB]

Nachrichten

Impfungen in der Praxis

Fortbildung

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 12

Praxisrelevantes Tagesseminar zu den aktuellen STIKO-Empfehlungen und den allgemeinen Grundlagen von Aufklärung bis Impfversager, Nutzen-Risikoabwägung in der Schwangerschaft, Reiseimpfungen und praxisrelevante Fragen. ...


PDF
[1132 kB]

Nachrichten

Es sind noch Plätze frei

Weiterbildung

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 12

Der Weiterbildungskurs Allgemeinmedizin der Ärztekammer Berlin beinhaltet die laut Weiterbildungsordnung geforderten Blöcke Allgemeinmedizin. ...


PDF
[1124 kB]

Nachrichten

Ärztekammer Berlin fordert Reform des Gesundheitsfonds und des G-BA

Gesundheitspolitik

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 13

Die Ärztekammer Berlin hält die Kritik am Gesundheitsfonds für berechtigt. "Sowohl der Gesundheitsfonds als auch der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) müssen dringend grundlegend überarbeitet werden", forderte Kammerpräsident Dr. med. Günther Jonitz. ...


PDF
[1124 kB]

Nachrichten

City BKK-Pleite: Berliner Ärzte lassen Versicherte nicht im Stich

Krankenkassen

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 13

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin und die Ärztekammer Berlin haben versichert, dass Patienten der am 30. Juni geschlossenen City BKK auch weiterhin in gewohntem Umfang behandelt werden. ...


PDF
[1289 kB]

Titelthema: Bericht vom 114. Deutschen Ärztetag in Kiel

Grundsatzfragen an der Kieler Förde

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 14 - 18 | Verfasser: Rudat, Sascha

Präimplantationsdiagnostik, Sterbehilfe, Palliativmedizin – Die 250 Delegierten des 114.Deutschen Ärztetages in Kiel haben sich intensiv mit ethischen Grundsatzfragen beschäftigt. Die Diskussionen des Ärzteparlamentes, das vom 30. Mai bis zum 2. Juni in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt tagte, waren von einer großen Ernsthaftigkeit und dem Ringen um gemeinsame Positionen geprägt, woran sich die Berliner Delegierten gewohnt rege beteiligten. Spannender Höhepunkt des diesjährigen Ärztetages war die Wahl des Nachfolgers des langjährigen Bundesärztekammerpräsidenten Professor Jörg-Dietrich Hoppe, der nicht mehr angetreten war. Der Hamburger Ärztekammerpräsident Dr. Frank Ulrich Montgomery konnte die Wahl vor dem Berliner Kammerpräsidenten Dr. Günther Jonitz für sich entscheiden. ...


PDF
[1149 kB]

Titelthema: Bericht vom 114. Deutschen Ärztetag in Kiel

Wahl zum Bundesärztekammerpräsidenten

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 19

Knapp hat der Präsident der Ärztekammer Berlin, Dr. Günther Jonitz, die Wahl zum Präsidenten der Bundesärztekammer verfehlt. Er unterlag im 2. Wahlgang dem Präsidenten der Ärztekammer Hamburg, Dr. Frank Ulrich Montgomery, der 128 Stimmen erringen konnte. ...


PDF
[1148 kB]

Fortbildung

Veranstaltungen der Ärztekammer Berlin

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 20 - 21


PDF
[1172 kB]

Berufs- und Gesundheitspolitik

Ärzte sagen Politikern die Meinung

Und die hören wirklich zu!

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 22 - 24 | Verfasser: Stein, Rosemarie

Ohne Ärzte geht gar nichts, will man das Gesundheitswesen mit Sinn und Verstand reformieren. Das scheint auch die Politik langsam zu begreifen — und sucht endlich den Dialog. Der gut organisierte "Grüne Ärztetag" im Umweltforum (der früheren, wegen des Halls nicht gerade geeigneten Auferstehungskirche) machte den Anfang. Die Grünen hielten sich selbst erfreulich zurück und hörten aufmerksam zu. Hochrangige Vertreter der medizinischen Forschung, Praxis und Selbstverwaltung sagten den Politikern wie auch sich gegenseitig deutlich ihre Meinung. ...


PDF
[1196 kB]

Berufs- und Gesundheitspolitik

Mehr Transplantate durch die Gewebebank Berlin-Brandenburg

Erfahrungen mit dem neuen Gewebegesetz

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 25 - 27 | Verfasser: Wesslau, C; Pruß, A; Schroeter, J; Meyer, R; Hetzer, R

Die Anwendung allogener Gewebetransplantate wie Augenhornhaut, Herzklappen, Blutgefäße sowie muskulo-skelettales Gewebe (Knochen, Sehnen, Bänder) ist fester Bestandteil moderner medizinischer Therapien. Die Gewinnung dieser Gewebe kann nach standardisierten Verfahren sowohl im Rahmen der Organspende, als auch bei herzkreislauftoten Spendern erfolgen. Voraussetzungen dafür sind, die medizinische Eignung und die Zustimmung des Verstorbenen bzw. seiner nächsten Angehörigen. Seit 2009 bündelt die von Charité und dem Deutschen Herzzentrum Berlin (DHZB) getragene Gewebebank Berlin-Brandenburg die Gewebegewinnung, deren Arbeit hier vorgestellt wird. ...


PDF
[1108 kB]

Buchbesprechung

DDR-Genetiker gegen Krebs

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 28 | Verfasser: Witkowski, Regine

Geißler, Erhard: Drosophila oder die Versuchung. Ein Genetiker der DDR gegen Krebs und Biowaffen, BWV Berliner Wissenschaftsverlag Berlin 2010, 379 S., 97 Abb., 38 Euro ...


PDF
[1108 kB]

Personalien

Zum Tode von Heinz Heidrich

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 28 | Verfasser: Gail, Dagmar

Die Amputierten-Initiative e.V. / Gefäßkranke trauert um ihr Ehrenmitglied, den Pionier der Angiologie / Gefäßmedizin, Professor Heinz Heidrich, der am 19. April 2011 im Alter von 74 Jahren verstorben ist. ...


PDF
[1123 kB]

Feuilleton

Walther Ludwig, Sänger und Arzt

Berliner Ärzte: Ausgabe 7/2011, S. 29 | Verfasser: Stein, Rosemarie

Kluge Sänger hören rechtzeitig auf; weil sie merken, dass sie nachlassen, oder weil sie einfach müde sind von den Strapazen ihres ganz besonderen Berufs. Dank der modernen Tonträger kann man die berühmten Stimmen dennoch weiter hören. Auch die des lyrischen Tenors Walther Ludwig (1902-1981), der als Opersänger ebenso geschätzt wurde wie als Oratorien- und vor allem Liedersänger (Schubert!). Aber wussten Sie, dass er im vorgerückten Alter noch Arzt wurde? ...