Logo der Ärztekammer Berlin

BERLINER ÄRZTE

elektronisch

Das Ärzteblatt BERLINER ÄRZTE ist die offizielle Zeitschrift der Ärztekammer Berlin, Körperschaft des öfftl. Rechts


Umschlag

Alle Rechte am Titelbild©: SEHSTERN Grafik-Design. Lizenzen sind erhältlich von info@sehstern.de

Ihre Suchanfrage: Jahrgang: 2006, Heft: 12 (Dezember), hat 27 Treffer ergeben.


PDF
[307 kB]

Verschiedenes

Wi(e)der die Staatsmedizin

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 3 | Verfasser: Mau, Harald, Prof

Um es vorwegzunehmen: Ich kenne die Staatsmedizin. 16 Millionen ehemalige DDR-Bürger haben sie kennen gelernt, ohne daran zu sterben. Sicherlich war das Gesundheitswesen der am meisten akzeptierte Teil dieses Staates, aber nicht, weil das Gesundheitswesen so gut, sondern weil das System so mies war. ...


PDF
[292 kB]

Inhalt

Inhaltsverzeichnis

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 5


PDF
[406 kB]

Nachrichten

Wahl zur 12. Delegiertenversammlung

Kammerwahl

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 6

Die Frist zur Abgabe des Wahlbriefs läuft am 8. Dezember 2006 um 18 Uhr ab, das heißt bis zu diesem Zeitpunkt muss Ihr Wahlbrief bei der Ärztekammer eingehen. ...


PDF
[406 kB]

Nachrichten

Informationen zum Fachbereich Allgemeinmedizin

Weiterbildung

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 6

Die neue Weiterbildungsordnung (WbO) fordert drei Monate Tätigkeit auf einer internistischen Intensivstation. Dies hätte zu einem Engpass werden können. Deshalb hat die Ärztekammer Berlin die WbO modifiziert. ...


PDF
[322 kB]

Nachrichten

MUT feiert 15-jähriges Bestehen

Jubiläum

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 7

Mit einem Festakt hat die MUT Gesellschaft für Gesundheit am 1. November in der Ärztekammer Berlin ihr 15-jähriges Bestehen gefeiert. Die Tochtergesellschaft der Kammer kümmert sich seit 1991 als freier Träger intensiv um die Beschäftigung von Ärzten, Ärzthelferinnen, Sozialarbeitern, Verwaltungsangestellten und ungelernten Kräften sowie um die Entwicklung und Ausführung von Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekten in den Bereichen Bildung, Umweltschutz, Jugend-, Senioren- und Suchthilfe. ...


PDF
[322 kB]

Nachrichten

Ärzte informieren sich über Influenza

Letzte Meldung

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 7

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz hat zusammen mit der Ärztekammer Berlin über die Vorbereitungen für das Eintreten einer Influenzapandemie in der Hauptstadt informiert. Zahlreiche Ärztinnen und Ärzte nahmen an der Info-Veranstaltung am 15. November unter der Leitung des Pandemiebeauftragten der Kammer, Dr. med. Michael Peglau, teil. ...


PDF
[412 kB]

Nachrichten

Ärzte stellen die Systemfrage

Außerordentlicher Ärztetag

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 8

Mit großer Mehrheit haben sich die deutschen Ärzte gegen die geplante Gesundheitsreform der Regierungskoalition ausgesprochen. Die 250 Delegierten des Außerordentlichen Deutschen Ärztetages am 24. Oktober in Berlin forderten die Regierung und die Mitglieder des Bundestages unter dem Motto "Mehr Freiheit wagen und Verantwortung tragen." ...


PDF
[690 kB]

Nachrichten

Infoportal wirbt um Hausärzte für Brandenburg

Ärztemangel

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 9

Ein neues Infoportal im Internet soll Hausärzte nach Brandenburg locken. ...


PDF
[690 kB]

Nachrichten

Auslegepflichtige Gesetze aktualisiert

Arztpraxen

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 9

Der NAV-Virchow-Bund,Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands, erinnert anlässlich des Inkrafttretens des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes an die Auslegepflicht bestimmter Gesetze. ...


PDF
[370 kB]

Nachrichten

Preise für ungarisches Forscherpaar

Immunologie

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 10

Die Charité, die Berliner Medizinische Gesellschaft und die Dr.-Friedrich-Sasse-Stiftung vergeben am 6. Dezember im Rahmen des Tibor-Diamantstein-Gedenksymposiums die Dr.-Friedrich-SassePreise 2004 und 2005 sowie die Dr.-Friedrich-Sasse-Gedenkmedaillen. Preisträger sind Dr. Klara Tenner-Racz und Professor Dr. Paul Racz (Hamburg). ...


PDF
[370 kB]

Nachrichten

Bedingt abwehrbereit

Überreaktive Abwehr

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 10

Allergische Erkrankungen zählen zu den häufigsten Gesundheitsproblemen bei Kindern und Jugendlichen. Fast 17 Prozent der bis 17-Jährigen leiden nach Angaben des Robert Koch-Instituts aktuell unter einer solchen Fehlfunktion des Immunsystems. ...


PDF
[523 kB]

Nachrichten

Kondom erstmals beliebtestes Verhütungsmittel

Jugendliche

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 11

Zum sechsten Mal seit 1980 hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Jugendliche nach ihrem Sexualverhalten befragt. Die Ergebnisse der Befragung, die 2005 stattfand, sind jetzt veröffentlich worden. ...


PDF
[523 kB]

Nachrichten

Chefarztwechsel und neue Strukturen

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 11


PDF
[435 kB]

Fortbildung

Sicherer verordnen

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 12 | Verfasser: Hopf, Günter, Dr


PDF
[660 kB]

Bundesinstitute

Erste Ergebnisse der bundesweiten Kinder- und Jugendgesundheitsstudie

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 13

Am 25. September 2006 hat das Robert Koch-Institut in Berlin auf einem Symposium Vertretern aus Wissenschaft, öffentlichem Gesundheitsdienst, Gesundheitspolitik, den Medien und der interessierten Öffentlichkeit erste Ergebnisse einer bundesweit repräsentativen Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen (KiGGS) vorgestellt. ...


PDF
[458 kB]

Titelthema: Arzneimittel(des)information

Arzneimittel(des)information

Ärzte unter Einfluss

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 14

Dass Pharma-Unternehmen versuchen, Einfluss auf ärztliches Verordnungsverhalten zu nehmen, ist hinlänglich bekannt. Doch wie vielfältig die Einflussnahme - insbesondere auch auf Fachpublikationen [2013] ist und wie sich Ärztinnen und Ärzte dagegen wehren können, möchte BERLINER ÄRZTE in diesem Titelthema zeigen. ...


PDF
[458 kB]

Titelthema: Arzneimittel(des)information

Vollmundigen Versprechungen nicht trauen

Kommentar

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 15 | Verfasser: Jonitz, Günther, Dr med

Die Eintrittspforte ist einfach: Der Patient erwartet vom Arzt nicht irgendeine Therapie, sondern, wenn möglich, die beste. Dasselbe gilt für den Arzt, nicht irgendein Medikament, sondern für meine Patienten selbstverständlich nur das Beste. Diesen gemeinsamen Anspruch nützen viele Institutionen und Heilsversprecher im Gesundheitswesen aus, allen voran die Pharmaindustrie. ...


PDF
[773 kB]

Titelthema: Arzneimittel(des)information

Arzneimitteldesinformation eher Regel als Ausnahme

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 16 - 20 | Verfasser: Stein, Rosemarie

Selten redeten Ärzte derart offen wie auf diesem Berliner Symposion über die haarsträubenden Zustände im intransparenten medizinisch-industriellen Komplex. Viele merken vielleicht gar nicht, wie stark sie über Arzneimittel desinformiert werden. ...


PDF
[473 kB]

Titelthema: Arzneimittel(des)information

Der Werbung zum Trotz: Vernünftig verordnen

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 21 - 23 | Verfasser: Stein, Rosemarie

Ärzte verbrauchen einen größeren Anteil der knappen Kassengelder für Medikamente als für ihre ärztlichen Leistungen: Das Gesamthonorar aller Vertragsärzte betrug im Jahr 2005 22 Milliarden Euro, aber verordnet haben sie im selben Jahr Arzneimittel für 24 Milliarden Euro. ...


PDF
[362 kB]

Titelthema: Arzneimittel(des)information

Protonenpumpenhemmer

Informationen zur rationalen Arzneitherapie in der hausärztlichen Praxis

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 23 - 25 | Verfasser: Kochen, Michael M; Niebling, Wilhelm

Die pharmakologische Wirkung (nahezu vollständige Hemmung der gastralen Säuresekretion) der fünf in Deutschland zur Zeit zugelassenen Protonenpumpenhemmer ist identisch. Es gibt keine hinreichenden Nachweise für klinisch relevante Unterschiede zwischen den einzelnen Substanzen. ...


PDF
[291 kB]

Titelthema: Arzneimittel(des)information

Pharmaunabhängige Arzneimittel-Informationsquellen (Auswahl)

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 25


PDF
[368 kB]

Fortbildung

Veranstaltungen

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 26 - 27


PDF
[468 kB]

Berufs- und Gesundheitspolitik

Konsequenter Sparkurs der Kammer zeigt Erfolg

Bericht von der Delegiertenversammlung am 8. November 2006

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 28 - 29 | Verfasser: Rudat, Sascha

Der Haushalt der Ärztekammer Berlin hat sich konsolidiert. Die im vergangenen Jahr von der Delegiertenversammlung beschlossenen Sparmaßnahmen griffen nach bisherigen Prognosen im Haushaltsjahr 2006 voll. Insbesondere der konsequente Sparkurs der Verwaltung der Kammer zeigte Wirkung. ...


PDF
[320 kB]

Berufs- und Gesundheitspolitik

15 Jahre Deutsch-Baltische Ärztegesellschaft e.V.

Wissenschaftliche Tagungen und Seminare

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 30 - 31 | Verfasser: Wegener, H-H; Ebel, K; Lipping, A; Pudane, J; Ulevicius, H

Mit der Gründung der Deutsch-Baltischen Ärztegesellschaft im November 1991 und ihrer Sektionen in Estland, Lettland und Litauen wurde ein neues Kapitel in der Geschichte der Beziehungen zwischen Deutschland und den baltischen Staaten nicht nur auf dem Gebiet der Medizin aufgeschlagen. ...


PDF
[577 kB]

Berufs- und Gesundheitspolitik

Kaiserin-Friedrich-Haus wird 100

1933 bis 1992: Jahre der Fremdnutzung

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 32 - 33 | Verfasser: Hammerstein, Jürgen

Ein ganzes Vierteljahrhundert lang sind vom Kaiserin-Friedrich-Haus (KFH) - mit der gleichnamigen Stiftung (KFS) als Trägerin - bestimmende Einflüsse auf die Entwicklung des ärztlichen Fortbildungswesens in Deutschland ausgegangen, bis dann mit der nationalsozialistischen Machtübernahme auch diese als Zentrum für das ärztliche Fortbildungswesen konzipierte Institution schnell an Bedeutung und Unabhängigkeit einbüßte. ...


PDF
[298 kB]

Feuilleton

Lebens-Mittel Kunst im Krankenhaus

Beispiel Westend

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 34 | Verfasser: Stein, Rosemarie

Das Krankenhaus als Reparaturwerkstatt fürs horizontal zu lagerndes Krankengut ist out. Gefragt ist das Hospital, ein gastliches Haus, in dem Fachkompetenz zwar selbstverständlich ist, in dem sich Patienten und Mitarbeiter aber auch wohlfühlen, weil man sie nicht auf ihre Krankheit beziehungsweise ihre Arbeitskraft reduziert, sondern auch als Person wahrnimmt. ...


PDF
[608 kB]

Buchbesprechung

Arzneiverordnungs-Report 2006

Ein besonders empfehlenswerter Verordnungs-Ratgeber

Berliner Ärzte: Ausgabe 12/2006, S. 35 | Verfasser: Stein, Rosemarie

Ulrich Schwabe, Dieter Paffrath (Hrsg.): Arzneiverordnungs-Report 2006. Springer-Verlag Berlin-Heidelberg. 1141 S., 36,95 Euro ...