Logo der Ärztekammer Berlin

BERLINER ÄRZTE

elektronisch

Das Ärzteblatt BERLINER ÄRZTE ist die offizielle Zeitschrift der Ärztekammer Berlin, Körperschaft des öfftl. Rechts


Umschlag

Alle Rechte am Titelbild©: SEHSTERN Grafik-Design. Lizenzen sind erhältlich von info@sehstern.de

Ihre Suchanfrage: Jahrgang: 2008, Heft: 3 (März), hat 29 Treffer ergeben.


PDF
[514 kB]

Verschiedenes

Tarifrunde 2008 eingeläutet

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 3 | Verfasser: Tegethoff, Kilian, Dr med

Am 1. Februar haben wir in Berlin seit eineinhalb Jahren wieder einmal einen Streik in einem öffentlichen Unternehmen erlebt. Alle Nutzer der BVG mussten sich an diesem Freitag nach Alternativen umsehen. Das Ergebnis dieses Streiks steht noch nicht fest. Auch für Berliner Krankenhausärzte stehen in etlichen Häusern noch spezifische Tarifregelungen aus. Die beiden großen landeseigenen Krankenhausbetriebe Charité und Vivantes haben arztspezifische Vereinbarungen. ...


PDF
[484 kB]

Buchbesprechung

Wie wir uns manipulieren lassen

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 4 | Verfasser: Stein, Rosemarie

Markus Grill: Kranke Geschäfte. Wie die Pharmaindustrie uns manipuliert. Rowohlt-Verlag, Reinbek 2007. 288 S., br., 16,80 Euro. ...


PDF
[484 kB]

Buchbesprechung

Vernünftig verordnet: Fakten und Vorschläge

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 4 | Verfasser: Stein, Rosemarie

Ulrich Schwabe, Dieter Paffrath (Hrsg.): Arzneiverordnungs-Report 2007, Springer-Medizin-Verlag Heidelberg 2008, 1094 S., 39,95 Euro. ...


PDF
[495 kB]

Inhalt

Inhaltsverzeichnis

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 5


PDF
[602 kB]

Nachrichten

Sachkunde zur Aufbereitung von Medizinprodukten in der Praxis

Fortbildung

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 6

Das Anmeldeformular finden Sie auf der Homepage www.mut-gesundheit.de Informationen für weitere Termine und spezielle Zusatzkurse erfolgen zu einem späteren Zeitpunkt. ...


PDF
[602 kB]

Nachrichten

Der verratene Eid

Ärzte und Folter

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 6

Steven Miles, Professor für Innere Medizin am Center for Bioethics der University of Minnesota Medical School spricht am 8. April 2008 um 19.00 Uhr im Großen Hörsaal der Nervenklinik, Charité Campus Mitte, Charitéplatz 1, 10117 Berlin zum Thema "Der verratene Eid - Beteiligung von Ärzten an Folter im Kampf gegen den Terrorismus". ...


PDF
[577 kB]

Nachrichten

Qualitätsmanagement - Basiskurs für Einsteiger

QS/QM

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 7

Qualitätsmanagement gewinnt in Kliniken und Praxen ständig an Bedeutung. Sei es, dass in den Kliniken vermehrt QM-Projekte durchgeführt werden, sei es, dass in Folge gesetzlicher Vorgaben alle Praxisinhaber verpflichtet sind, bis Ende 2009 konkrete QM-Maßnahmen in ihren Praxen einzuführen. ...


PDF
[492 kB]

Nachrichten

Kammervorstand erlässt Untersagungsverfügung

Sterbehilfe

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 8

Der Vorstand der Ärztekammer Berlin hat gegen einen Berliner Arzt, der angekündigt hatte, für eine Sterbehilfeorganisation aktiv nach sterbewilligen Patienten zu suchen, um Präzedenzfälle zu schaffen, eine Untersagungsverfügung erlassen. ...


PDF
[492 kB]

Nachrichten

Auszeichnung für Sükrü Güler

Ehrung

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 8

Der Kreuzberger Allgemeinmediziner Dr. med. Sükrü Güler ist am 13. Februar mit der Dienstmedaille des Verdienst ordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. ...


PDF
[492 kB]

Nachrichten

Chefarztwechsel und neue Strukturen

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 8

Aus Berliner Krankenhäusern wurden uns folgende Änderungen gemeldet. ...


PDF
[581 kB]

Nachrichten

Qualität am Ende des Lebens in der Diskussion

Schnittstellen-Seminar

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 9

Das 4. Schnittstellenseminar hat am 6. Februar in der Ärztekammer Berlin unter dem Thema "Lebensqualität am Endes eines Lebens" stattgefunden. ...


PDF
[570 kB]

Fortbildung

Sicherer verordnen

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 10 | Verfasser: Hopf, Günter, Dr


PDF
[708 kB]

Leserbrief

Titelthema: 10 Jahre IGeL

BERLINER ÄRZTE 2/2008

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 11 | Verfasser: Gutzeit, Tilo, Dr med

Sie veröffentlichten in der letzten Ausgabe einiges unter dem Titel "IGeL". Dazu ist aus augenärztlicher Sicht einiges zu sagen. ...


PDF
[708 kB]

Leserbrief

Titelthema: 10 Jahre IGeL

BERLINER ÄRZTE 2/2008

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 11 | Verfasser: Schurwanz, Cristina, Dr med; Johann, Karl-Ulrich, Dr med

Es handelt sich bei diesem Artikel ja nicht um eine Abwägung, wie der Titel erwarten lässt, er ist eindeutig negativ geprägt und lässt an igelnden Ärzten kein gutes Haar. Warum wohl auch, es ist ja immerhin unsere Standeszeitung. ...


PDF
[685 kB]

Nachrichten

Tabu-Thema Häusliche Gewalt

Arbeitskreis Pflege

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 12 | Verfasser: Rudat, Sascha

Dem Thema "Missstände in derPflege" hat sich der Ausschuss für Menschenrechte der Kammer intensiv angenommen. Nach einer sehr gut besuchten Podiumsdiskussion mit dem Titel "Altern in Würde – Eine Utopie? ", auf der im März vergangenen Jahres kontrovers und auch emotional diskutiertwurde, entstand ein eigener Arbeitskreis. ...


PDF
[685 kB]

Nachrichten

Kammerpräsident trifft Bürgermeister

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 12

Kammerpräsident Dr. med. Günther Jonitz hat sich am 30. Januar zu einem Gespräch mit Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) getroffen. Themenschwerpunkt des Treffens im Roten Rathaus war Berlin als Gesundheits- und Wissenschaftsstandort. ...


PDF
[565 kB]

Nachrichten

Neues aus dem Versorgungswerk

Ärzteversorgung

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 13 | Verfasser: Wille, Elmar, Dr med

Immer wieder wird der Autor gefragt, in den letzten Monaten häufiger als zusammengenommen in den Jahren zuvor, "sind wir betroffen von der Hypotheken- oder Bankenkrise? " und "ist meine/unsere Versorgungswerkrente sicher? " Diese Fragen sind verständlich und sicher berech tigt vor dem Hintergrund des faktischen Konkurses von zwei großen Banken in Deutschland und der Ankündigung von milliardenschweren Abschreibungen bei weiteren Großbanken in Deutschland und weltweit. ...


PDF
[565 kB]

Nachrichten

Botschaftsärzte können Kammermitglieder sein

Kammervorstand

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 13

Der Vorstand der Ärztekammer Berlin ist der Auffassung, dass Ärzte im Auswärtigen Dienst Kammermitglieder sein können. Dabei geht es um Ärztinnen und Ärzte, die als Beamte auf den Botschaftsgeländen der Bundesrepublik im Ausland ihren Beruf ausüben. ...


PDF
[1253 kB]

Titelthema: Arm aber krank?

Arm aber krank?

Das Reformprojekt Öffentlicher Gesundheitsdienst der Stadt Berlin

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 14 - 19 | Verfasser: Schönfeld, Nicolas

Die zunehmende Verschärfung sozialer Gegensätze in Berlin und der augenfällige Zusammenhang zwischen Armut und Gesundheit fordern den Senat und die Bezirke zum Handeln heraus - sollte man meinen. Als eines der großen Reformprojekte des rot-roten Senats in der vergangenen Legislaturperiode hatte man sich vorgenommen, den Öffentlichen Gesundheitsdienst der Stadt zu modernisieren und fürzukünftige Anforderungen zu rüsten. Doch zwischen den Vorgaben von "New Public Health" und notorischen Sparforderungen gerieten die Ziele eines engagierten Leitbilds in die Mühlen der Verwaltung. Die Verlierer: Eine wachsende Zahl sozial und gesundheitlich Benachteiligter in der Stadt und die sinkende Zahl der Bediensteten, die es richten sollen. ...


PDF
[602 kB]

Fortbildung

Veranstaltungen der Ärztekammer Berlin

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 20 - 21


PDF
[1273 kB]

Personalien

Bestandene Facharztprüfungen Juli bis Dezember 2007

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 22 - 25

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung. ...


PDF
[738 kB]

Berufs- und Gesundheitspolitik

Informationen zu den Änderungen der aktuellen Weiterbildungsordnung

Der 5. Nachtrag (2004-5) - in Kraft getreten am 3.11.2007

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 26 - 30

Der 5. Nachtrag der Weiterbildungsordnung (WbO) der Ärztekammer Berlin, der im September 2007 von der Delegiertenversammlung verabschiedet wurde, ist nach Genehmigung durch die Aufsichtsbehörde am 3. November vergangenen Jahres in Kraft getreten. Neben der Wiedereinführung des Facharztes für Innere Medizin sind die Neueinführung der Zusatzbezeichnung Sexualmedizin und die Prävention durch Schutzimpfungen wesentliche Bestandteile des Nachtrags. ...


PDF
[804 kB]

Berufs- und Gesundheitspolitik

E-Card im Kreuzfeuer der Kritik

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 31 - 32 | Verfasser: Rudat, Sascha

Die geplante elektronische Gesundheitskarte (E-Card) polarisiert. Besonders die Ärzteschaft nimmt ihr gegenüber eine kritische Haltung ein - ebenso wie zum elektronischen Arztausweis. Der Deutsche Ärztetag und viele Landesärztekammern - darunter auch Berlin - lehnen die E-Card in ihrer aktuell geplanten Form ab. Entsprechend hitzig ging es denn auch auf einer Pro- und Contra-Podiumsdiskussion zu, zu der der Menschenrechtsausschuss der Kammer eingeladen hatte und in die von Vorstandsmitglied Werner Wyrwich eingeführt wurde. ...


PDF
[488 kB]

Berufs- und Gesundheitspolitik

Krebskranken die Schmerzen nehmen!

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 33 | Verfasser: Stein, Rosemarie

Noch immer werden Tumorschmerzen nicht ausreichend behandelt, obwohl eine erfolgreiche und nicht lebensverkürzende Therapie beim weit überwiegenden Teil der Krebspatienten möglich ist. Deshalb war dies ein Schwerpunktthema auf dem 32. Interdisziplinären Forum der Bundesärztekammer "Fortschritt und Fortbildung in der Medizin". Vor einigen Jahren zog dieser wichtige Kongress von Köln nach Berlin, aber die hiesigen Ärzte haben das leider noch nicht recht zur Kenntnis genommen. ...


PDF
[585 kB]

Personalien

Die Berliner Ärzteschaft trauert um ihre im Jahr 2007 verstorbenen Kolleginnen und Kollegen

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 34


PDF
[500 kB]

Personalien

Zum Tode von Hans Günter Kutz

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 35 | Verfasser: Stürzbecher, Manfred, Dr med Dr phil

Als Sohn des Kaufmanns Franz Kutz und seiner Ehefrau Meta geb. Gronostay wurde er 1927 in Berlin geboren. Volksschule und Gymnasium besuchte er in Neukölln. Als Schüler wurde er 1943 als Luftwaffenhelfer eingezogen. ...


PDF
[500 kB]

Personalien

Im Andenken an Rudolf Kaden

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 35 | Verfasser: Nürnberger, Friedrich Georg, Prof Dr med

Mit 91 Jahren ist am 1. Dezember 2007 der national und international bekannte Dermatologe und Androloge Professor Dr. med. Rudolf Kaden nach kurzer Krankheit verstorben. Er hinterlässt seine Ehefrau, zwei verheiratete Töchter und fünf Enkelkinder. ...


PDF
[545 kB]

Personalien

In memoriam Kurt Samuel

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 36 | Verfasser: Herrmann, Hans, Dr med

Ein Arzt, ein Kollege, ein Freund ist nicht mehr. Ein reiches, ein mühevolles Leben hat seine Vollendung gefunden. Nach Herzinfarkt, Apoplexie, Bypass- und Stentoperationen, vor Jahren schon durchgemacht und überwunden –-unter Lymphom und konsekutivem Nierenversagen - durfte Kurt Samuel am frühen Morgen des 11. Januar 2008 im 80. Lebensjahr endlich sterben. ...


PDF
[595 kB]

Feuilleton

Unser Zille-Bild: Korrigiert

In der Akademie der Künste

Berliner Ärzte: Ausgabe 3/2008, S. 37 | Verfasser: Stein, Rosemarie

"Wenn ick will, kann ick Blut in den Schnee spucken", sagt das schwindsüchtige Mädchen zu den anderen Berliner Gören. Die Kranke will zeigen, dass sie den pausbäckigen Gesunden wenigstens hierin über ist. 1904 - als die Tuberkulose das Krankheitspanorama beherrschte - erschien das Blatt in der von Gustav Meyrink herausgegebenen Wiener Zeitschrift "Der liebe Augustin", die künstlerisch so anspruchsvoll war, dass sie nach 24 Ausgaben einging. "Eine Zeichnung, die Roda Rodas Erkenntnis, "Humor ist die Verdauung der Satten, Satire der Schrei der Hungrigen", aufs beste illustriert". ...